Kostenlose Beratung
0 52 44 . 90 50 - 0
... für Alternativen in der Alten- und Krankenpflege

Louisenhof - Verl

Der Louisenhof ist eine vollstationäre Dauerpflegeeinrichtung mit dem Zweck, ältere oder pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen aufzunehmen, ihnen Wohnraum zu überlassen sowie ihnen Betreuungsleistungen und umfassende Leistungen der hauswirtschaftlichen Versorgung zur Verfügung zu stellen.

Das Haus bietet dafür Wohnraum für 30 pflegebedürftige Menschen in Einzelzimmern.

Zur Sicherstellung des Rechts auf Privatsphäre verfügt jedes Zimmer über rollstuhlgerechte Einzelbäder.

Die Pflege- und Betreuungseinrichtung erstreckt sich über das Erd-, Obergeschoß und den Keller, wobei die Zimmer der Bewohner durch kurze, rollstuhlgerechte Flure mit den Funktions- und Gemeinschaftsbereichen verbunden sind, sodass es den Bewohnern leicht fällt, von ihren Zimmern in die Gemeinschaft zu finden. Handläufe und eine indirekte Nachtbeleuchtung in den Fluren bieten zusätzliche Sicherheit. Ein Personen- und Bettenaufzug ermöglicht es den Bewohnern sich selbst bei Immobilität problemlos zwischen den Ebenen bewegen zu können.

Die Gestaltung der Wohn- und Gemeinschaftsräume richtet sich im Hinblick auf Wohnlichkeit, Raumangebot, Sicherheit, Möglichkeiten der Orientierung und das Recht auf Privatsphäre an den Bedürfnissen von älteren Menschen, Menschen mit Behinderung und pflegebedürftigen Menschen auf gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe aus und erlaubt und fördert im Louisenhof - Verl ein an den Maßstäben des Alltags eines häuslichen Lebens orientiertes Zusammenleben in einer überschaubaren Gruppe.

Die niedrigen und oft bodengleichen Fensterhöhen ermöglichen auch Nutzern, die aufgrund ihrer Immobilität auf die Hilfe eines Rollstuhls angewiesen sind, oder sich in ihrem Bett aufhalten, Blickbezüge zum Außenbereich. Die Individual- und Gemeinschaftsbereiche werden zudem natürlich und gut belichtet.

Die Wände sind mit warmen, hellen Farben bemalt. Der rutschfeste Fußboden ist für ein naturnahes Wohnklima in Holzoptik und teilweise in holzähnlichen Farbtönen gehalten. Es gibt keine „Stolperfallen“ wie Türschwellen und Teppichkanten. Die Türen sind breit genug, um mit einem Rollstuhl hindurch fahren zu können und die Balkonbrüstung im Obergeschoss entspricht den Sicherheitsnormen.

Außerdem wurde eine Rufanlage mit Gegensprechfunktion in den Zimmern, den WC-Räumen und im Wohn- und Essbereich eingerichtet, durch die man automatisch das Pflegepersonal erreicht.


So finden Sie uns:




Klicken zum vergrößern! Seite 1 von 1
Klicken zum vergrößern! Seite 1 von 1